Museum Platkow
Geschichtswerkstatt Oderland

Das Oderbruch ist die größte eingedeichte Polderfläche in Europa. Diese Eindeichung wurde vor 270 Jahren abgeschlossen. Trotzdem lebt man beständig mit der Hochwassergefahr. Viele dieser Ereignisse begleiteten die Geschichte der Region. Das letzte Hochwasser im Oderbruch ereignete sich 1947. Knapp zwei Jahre nach dem Kriegsende 1945 traf die nächste Katastrophe die Region. 1997 konnte es Dank bundesweiter Hilfe abgewendet werden.

Als Geschichts- und Heimatverein Gusow-Platkow e.V. möchten wir 70 Jahre danach mit einer Aktion daran erinnern.

Bänder an Bäumen geben Hochwassermarken an. Bisher wurden diese in Golzow, Neuwerbig, Gusow und Kienwerder angebracht. Weitere Orte folgen in diesem Jahr. Beobachten Sie die Region. Auch heute ist die Gefahr eines Hochwasser gegenwärtig. Gemäß dem Leitspruch "Wahre und Wehre" möchten wir auch weiterhin daran erinnern, dass diese wunderbare Landschaft durch den Menschen erhalten werden muss.

Zum Internationalem Museumstag am 21. Mai 2017 werden wir im Bahnhof Seelow (Mark) eine Ausstellung zu diesem Thema zeigen. Besuchen Sie uns, berichten Sie uns von Erfahrungen und helfen Sie diese Landschaft zu bewahren.

Weiterhin wird die Ausstellung am 23.06.2017 zur 300-Jahr-Feier des Gewässer- und Deichverbandes Oderbruch in Gusow gezeigt.

Im Rahmen des Dorffestes in Gusow-Platkow kann man die Ausstellungstafeln am 12.08.2017 im Museum Platkow sehen.

Weitere Termine werden rechtzeitig bekannt gegeben.

Weiterhin