Museum Platkow
Geschichtswerkstatt Oderland

Gusow an der Ostbahn

Seit dem 01.10.1866 besitzt die Gemeinde Gusow seinen Bahnanschluss. Ab diesem Tag gab es einen regelmäßigen Bahnverkehr mit der Stadt Cüstrin/Neumark. Für ein Jahr war Gusow Endhaltepunkt.Mit der Inbetriebnahme der Strecke Gusow -Berlinam 01.10.1867 wurde das letzte Teilstück der ersten Staatsbahn in Preußen Inbetrieb genommen.

Mit der Inbetriebnahme der Hauptstrecke der Königlich Preußischen Ostbahn kam es zu einem nicht geahnten wirtschaftlichen Aufschwung der Region östlich von Berlin. In kürzester Zeit refinanzierten sich die Ausgaben. Der Bahnanschluß war so bedeutend, dass viele Orte den Zusatz "Ostbahn" in ihren Poststempel aufnahmen.

Nach dem Kriegsende 1945 wurde die Strecke eingleisig und verlor an Bedeutung.

Mit der Wende, der Aktivierung des zivilen Grenzverkehrs mit der Republik Polen nahm die Bedeutung der Strecke wieder zu. Heute ist es die Strecke in Brandenburg, welche die meisten Zuwächse verzeichnet.

Unser Verein beschäftigt sich seit Gründung mit der Geschichte der Ostbahn und ihrer Bedeutung für unseren Ort und der Region.

2007, dem 140jährigem Jubiläum der Hauptstrecke der Ostbahn, erstellten wir eine kleine Ausstellung und gaben einen philatelistischen Beleg heraus.

2016 kam es, mit weiteren Anliegergemeinden, zu einer Gemeinschaftsveranstaltung anlässlich des 150jährigen Bahnanschlusses.

Am 01.10.2017 wird es ein weiteres Bahnhofsfest am Bahnhof Seelow-Gusow geben. Begangen werden wird wieder ein 150jähriges Jubiläum, dem der Inbetriebnahme der Strecke Berlin - Gusow und der Aktivierung der Hauptstrecke Berlin - Gusow - Königsberg (Ostpreußen).

Im Rahmen eines Projektes mit der Gemeinde Santok (Polen) wurde sich intensiv mit der Geschichte der Ostbahn beschäftigt. Als Ergebnis konnte eine Ausstellung präsentiert werden. Dieses Projekt wurde mit Mitteln der Europäischen Union unterstützt.